Julia Klewin

SPD-Fraktion Essen

Severinstraße 44

45127 Essen
0201 8888030

Julia Klewin

Ordnungs- und Gleichstellungspolitische Sprecherin

Wahlbezirk: Rüttenscheid-Nord

Ausschüsse:
Ausschuss für öffentliche Ordnung, Personal, Organisation und Gleichstellung
Kulturausschuss
Ausschuss für Schule, Bildung und Wissenschaft (stellv. Mitglied)
Ausschuss für Verkehr und Mobilität (stellv. Mitglied)
Ausschuss für Digitalisierung, Wirtschaft, Beteiligungen und Tourismus (stellv. Mitglied)

Link zum Ratsinformationssystem (RIS)

Berufliche Situation:
Lehrerin

Themenschwerpunkte:
Gleichstellungspolitik – Denn die Stadt gehört auch Frauen & Queers und diese Perspektiven müssen sich in kommunalpolitischen Entscheidungen widerspiegeln. Ich möchte eine feministische Stadt.
Kulturpolitik – Denn eine Stadt ist nur schön, wenn sie kulturelle Vielfalt bietet.
Sicherheitspolitik – Denn Sicherheit bedeutet Freiheit.

Ich engagiere mich in der Kommunalpolitik, weil:
ich weiß, dass wir unsere Stadt besser machen können und das möchte ich gemeinsam mit Ihnen schaffen. Ich möchte nicht anderen die Gestaltung überlassen, wie wir in Essen leben werden, sondern aktiv meine Ideen einbringen. Ich will mitentscheiden, denn es soll gerechter zugehen. Ich möchte Kommunalpolitik greifbar machen, erklären und zeigen, dass wir gemeinsam in all unserer Vielfalt unsere Stadt besser machen können – lebenswerter, moderner und klimafreundlicher. Denn Essen ist unser Zuhause – kein Ort für Stillstand.

Für meinen Stadtteil möchte ich:
Es schaffen, dass sich alle Menschen in unserer Stadt wohlfühlen – völlig unabhängig von Geschlecht, sexueller Orientierung, Herkunft, Einschränkungen und finanzieller Situation. Ich wünsche mir offene Treffpunkte für viele verschiedene Gruppen unserer Stadtgesellschaft und sichere Orte, an denen sich Menschen konsumfrei treffen können.

Das Beste in Essen ist für mich:
Die Vielfalt in unserer Stadt

_______________________________________________________

Ich engagiere mich in der Kommunalpolitik, weil….

…ich weiß, dass wir unsere Stadt besser machen können und das möchte ich gemeinsam mit Ihnen schaffen. Ich möchte nicht anderen die Gestaltung überlassen, wie wir in Essen leben werden, sondern aktiv meine Ideen einbringen. Ich will mitentscheiden, denn es soll gerechter zugehen.

Ich möchte Kommunalpolitik greifbar machen, erklären und zeigen, dass wir gemeinsam in all unserer Vielfalt unsere Stadt besser machen können – lebenswerter, moderner und klimafreundlicher. Denn Essen ist unser Zuhause – kein Ort für Stillstand.

Meine Arbeitsschwerpunkte sind:

Gleichstellungspolitik – Denn die Stadt gehört auch Frauen & Queers und diese Perspektiven müssen sich in kommunalpolitischen Entscheidungen widerspiegeln. Ich möchte eine feministische Stadt.

Kulturpolitik – Denn eine Stadt ist nur schön, wenn sie kulturelle Vielfalt bietet.

Sicherheitspolitik – Denn Sicherheit bedeutet Freiheit.

Das möchte ich in der aktuellen Ratsperiode erreichen:

Ich möchte es schaffen, dass sich alle Menschen in unserer Stadt wohlfühlen – völlig unabhängig von Geschlecht, sexueller Orientierung, Herkunft, Einschränkungen und finanzieller Situation. Ich wünsche mir offene Treffpunkte für viele verschiedene Gruppen unserer Stadtgesellschaft und sichere Orte, an denen sich Menschen konsumfrei treffen können.

Insgesamt gibt es viel zu tun:
Die eigene Wohnung ist das Wichtigste. Ich möchte die Mieten bezahlbar halten und alle Bürger*innen des Stadtteils in die Bauplanung miteinbeziehen. Hierbei sind mir Barrierefreiheit, öffentlich geförderte Wohnungen und genossenschaftliches Wohnen besonders wichtig. Fassadenbegrünung, Aufstockung und Urban Gardening sind Ansätze, die bei Bauprojekten eine größere Rolle spielen sollten.

Ein Eine Stadt für junge Menschen und Familien bedeutet auch, dass eine hochwertige und verlässliche Kinderbetreuung als Angebot ausgebaut werden muss. Essen braucht viele gut betreute Kita- und Grundschulplätze mit flexiblen Betreuungszeiten. Dies ist die Grundlage, um Familie und Beruf miteinander zu vereinbaren – damit Familien so leben können, wie sie es wollen.

Eine Stadt wie Essen bedeutet auch viel Straßenverkehr. Ich möchte eine bessere Mobilität – klimafreundlich und lebenswert. Essen muss autoärmer und umweltschonender werden. Hierzu gehören ein Ausbau von sicheren Fahrradwegen und ein ÖPNV, der einer Metropolregion gerecht wird. Wir brauchen aber auch Angebote für moderne Mobilität, wie zum Beispiel Car Sharing, Leihfahrräder und Ladestationen für Elektromobilität. Außerdem möchte ich schaffen, dass ein nachhaltiges Verkehrskonzept entwickelt wird, das diejenigen einbezieht, denen die Flächen gehören sollten: nämlich den Bürger*innen und nicht dem Auto.

Viele Grüße,

Ihre Julia Klewin

Sie haben Ideen für unsere Stadt? Sie möchten sich mit mir austauschen? Gern! Sie erreichen mich wie folgt:

E-Mail: Julia.Klewin@nullspd-essen.de

Facebook: SPDruettenscheid

Instagram: spd_ruettenscheid

Essener Wünsche: Julia Klewin – Ratskandidatin für Rüttenscheid-Nord auf Youtube

Datenschutz