Judith Schlupkothen

c/o SPD Essen

Severinstraße 44

45127 Essen
0201 820230

Beste Bildung für alle.

Ich möchte dem Essener Süden eine Stimme geben.

Liebe Essenerinnen und Essener,

liebe Mitmenschen,

NRW ist so vielfältig wie die Menschen, die hier leben, wohnen und arbeiten. Gemeinsamkeiten schätzen, Unterschiede erkennen und entsprechend handeln – sozial gerecht, wirtschaftlich sinnvoll und umweltverträglich: Das ist Aufgabe der Politik. Und das ist für mich Anspruch wie auch Herausforderung als Ihre Landtagskandidatin.

Als Mutter von drei Töchtern und zwei Bonussöhnen möchte ich mich dafür stark machen, dass Kinder und Jugendliche ernst genommen werden. Unser Bildungssystem muss sie entsprechend ihrer Stärken fördern – unabhängig von Herkunft oder sozialem Status der Eltern. Gezielte Unterstützung von Begabungen, flexible Arbeitsbedingungen und weniger bürokratische Hürden – das hilft nicht nur Menschen mit Kindern und Alleinerziehenden dabei, ihr Bestes zu geben. Dafür setze ich mich gerne ein.

Ich studiere Lehramt für Berufskollegs und arbeite als gelernte Bürokauffrau bei der FUMA Fachstelle Gender & Diversität NRW. Daher ist es mir wichtig, dass Geschlechtergerechtigkeit nicht nur ein Ideal ist, sondern auch im Alltag Bestand hat. Mit der Politik gestalten wir heute die Zukunft von morgen – und mir liegt es am Herzen, unser Land besser zu machen. Geben Sie mir Ihre Stimme am 15. Mai und lassen Sie uns gemeinsam dafür sorgen, dass unsere Kinder stolz auf uns sind.

Herzliche Grüße,

Ihre Judith Schlupkothen

Darum sollten Sie mich wählen:

Beste Bildung für alle – dafür setze ich mich ein

Bildung macht Kinder stark. Um beste Bildung für alle zu gewährleisten und damit die Wettbewerbsfähigkeit NRWs u sichern, setze ich mich für ein Bildungssystem ein, das alle mitnimmt.

Mein Bestreben: eine Gesamtschule im Bezirk VIII

In Essen fehlen Gesamtschulen – vor allem im Süden. Das Land muss einen schnellen Schulbau finanziell und mit einfachen Planungsverfahren unterstützen.

Corona-Folgen auffangen – das liegt mir am Herzen

Die Pandemie hat uns stark belastet. Als Mutter weiß ich: Kinder und Jugendliche – sowie Eltern und Lehrkräfte – brauchen jetzt unterstützende Angebote.

Mein Ziel: besserer ÖPNV = entlastete Straßen

Die Straßen sind voll, vor allem im Süden gibt es kaum Ausweichrouten. Ich setze mich für einen öffentlichen Personennahverkehr ein, der zu einer echten Alternative wird.