Hausaufgabe für die Ferien: Schulsozialarbeit ausbauen

Essen. Die Stadt Essen hat in den Jahren 2016 und 2017 nur 95,7% der ihr zustehenden Landesgelder für die Schulsozialarbeit in Anspruch genommen. Das ist die niedrigste Quote aller Ruhrgebietsstädte, wie aus einem Bericht des zuständigen Landesministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales hervorgeht. Dazu erklärt Britta Altenkamp, Mitglied im Sozialausschuss des Landtags NRW:

Jetzt SPD Mitglied werden

Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität sind unsere wichtigsten Werte. Willst auch Du Dich für ein starkes Europa und ein gerechtes, freies und solidarisches Deutschland einsetzen? Dann mach mit!

Termine

Meldungen

Bild: SPD Essen

Gemeinsame Pressemitteilung: Fraktionen von SPD und CDU lassen im Zuge der Verlagerung von Berufsschulstandorten alle Optionen prüfen

Essen. Der Rat der Stadt hat auf Antrag der Fraktionen von SPD und CDU beschlossen zu prüfen, ob die als Flüchtlingsunterkunft genutzte Fläche an der Planckstraße ebenfalls für das dortige Schulbau-Projekt genutzt werden kann. Darüber hinaus soll die Verwaltung prüfen, inwieweit größere Alternativstandorte zur Verfügung stehen, die eine Berücksichtigung weiterer Berufsschulstandorte in der Planung erlauben.

Bild: Daniel Behmenburg

Neuer Vorstand der SPD Essen

Thomas Kutschaty mit 95% als Vorsitzender bestätigt - Jens Geier einstimmig als Kandidat für die Europawahl nominiert Essen. Am Samstag kamen über 160 Delegierte aus den Ortsvereinen und Arbeitsgemeinschaften zur Europa-Delegiertenkonferenz und zum Parteitag der SPD Essen zusammen. Das Frohnhauser „Lighthouse“ war trotz besten Wetters bis auf den letzten Platz gefüllt.

SPD-Fraktionsmitglieder besuchen Zentrale Ausländerbehörde Köln

Vertreter der SPD-Fraktion aus den Ausschüssen Soziales, Arbeit, Gesundheit und Integration sowie öffentliche Ordnung, Personal und Organisation informierten sich vor Ort über die Aufgaben und Strukturen einer zentralen Ausländerbehörde Essen/Köln. Vor dem Hintergrund, dass die Stadt Essen ab dem 01. September die Aufgaben einer zentralen Ausländerbehörde für den Regierungsbezirk Düsseldorf übernehmen wird, besuchte heute (06.07.) eine Delegation von Ratsmitgliedern aus den Ausschüssen für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Integration sowie für öffentliche Ordnung, Personal und Organisation die zentrale Ausländerbehörde (ZAB) in Köln. Im Rahmen des Besuchs informierten sich auch die SPD-Fraktionsmitglieder Hans-Ulrich Krause, Martin Schlauch, Michael Schwamborn und Ingo Vogel (Foto) aus erster Hand über die Aufgaben und Organisation einer zentralen Ausländerbehörde.